PALAIS: Konzertreihe »Offenes Palais«
Di 16.04.2019 | nachmittags um 14:30 Uhr und abends um 19:30 Uhr

Konzerte und Theater

"Ich zieh dahin mein Straßen" - unterwegs durch Europas Mittelalter

Silke Gwendolyn Schulze (Basel) - Einhandflöte und Trommel/Triangel, Schalmei, Flöten, Doucaine

Pilgerwege
Kunstbetrachtung N.N.

Unzählige Melodien und ein Bündel Instrumente - so könnte man das Gepäck unseres mittelalterlichen Pfeifers beschreiben, mit welchem er zwischen dem 12. und 14. Jahrhundert durch die Lande zog. Vielleicht war er im Gefolge eines Fürsten unterwegs, oder er wurde von seinem König als musikalischer Gruss in ein anderes Land vorausgeschickt. Vielleicht kam er durch einen Musikeraustausch an einen anderen Hof, vielleicht war er aber auch freiberuflich unterwegs und zog auf der Suche nach einer Anstellung von Hof zu Hof.

Jahrmärkte, fürstliche Hochzeiten, Hof- und Reichstagssitzungen, Konzile und Turniere zogen Spielleute an, und es entstanden in der Folge grosse Musiker-Zusammenkünfte. Ebenso zählten Pilgerwege und Wallfahrtsorte zu den Treffpunkten von Menestrels aus aller Herren Länder. So fand sicher ein reger Austausch statt: unser Pfeifer traf auf seine Kollegen, denen er seine Lieder präsentierte, und er schnappte neue Melodien auf, welche er in sein Repertoire aufnahm und für seine Zwecke arrangierte.
Dieses Konzert präsentiert das vielfältige Instrumentarium und das ebenso reiche wie unterschiedliche Repertoire eines mittelalterlichen Pfeifers. Verschiedene Farben und Akzente werden sowohl durch die abwechslungsreichen Klänge der teils selten gehörten und wiederentdeckten Instrumente des Mittelalters erreicht, als auch durch neue, eigens für diese Instrumente adaptierte Arrangements - so wie es ein mittelalterlicher Pfeifer getan hätte. Musik aus dem Manuscrit du Roi, dem Chansonnier de Valliere, London BL Add. 29987 sowie aus der Sammlung der Cantigas de Santa Maria, von Guillaume de Machaut, Jehan Erart, Beatriz de Dia, Guirut Riquier, Gherardello da Firenze u.a.

Silke Gwendolyn Schulze (1983) wuchs in einer kleinen deutschen Stadt im Dreiländereck Deutschland-Frankreich-Schweiz auf. Sie studierte Blockflöte, Dulzian, Schalmei sowie Einhandflöte und Trommel an den Musikhochschulen in Bremen, Brüssel, Basel und Lyon, u.a. bei Han Tol, Christian Beuse, Ian Harrison, Pierre Hamon und Corina Marti. Mit Ensembles wie Weserrenaissance, der Compagnie Renaidanse, dem European Union Baroque Orchestra (EUBO), Cantar Lontano, La Grande Chapelle, La Morra oder ihren eigenen Ensembles quidni, vuenv und Mandragora spielte sie Konzerte in Deutschland, Schweden, Österreich, Frankreich, Polen, Irland, Belgien, der Schweiz, Italien, Spanien, Kolumbien und auf Zypern. Neben ihrer Leidenschaft für die Doppelrohrblattinstrumente der Renaissance interessiert sich Silke besonders für “exotische” Blasinstrumente des Mittelalters wie beispielsweise Doppelflöte oder Einhandflöte und Trommel, sowie für die Rekonstruktion eines möglichen Repertoires dieser Instrumente. Wenn sie gerade nicht eines ihrer vielen Instrumente spielt, spürt sie neue Abbildungen für ihre Einhandflöte- und Trommel- Ikonographiesammlung auf, unterrichtet Blockflöte und Alta Capella an begeisterte Spieler zwischen 5 und 75 Jahren oder trainiert die japanische Kampfkunst Aikido.

---------------------------------------------------------

Das Nachmittagskonzert beginnt um 14:30 Uhr, das Abendkonzert um 19:30 Uhr.
Karten: 14,50 € | 12,50 € ermäßigt | 5,- € für Arbeitslose, Studenten und Schüler
Vorbestellungen: Buchhandlung "Lesezeichen" | Prießnitzstraße 56, 01099 Dresden | Telefon: 0351-8033914

Veranstaltungsdetails

Termin Di 16.04.2019 | nachmittags um 14:30 Uhr und abends um 19:30 Uhr
Preise Karten an der Tageskasse für 14,50 € / 12,50 € ermäßigt / 5 € Studenten, Schüler, Arbeitslose (nur Barzahlung, 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn) unter Vorbehalt | Preisaufschlag bei Adventskonzerten.
Für Kinder geeignet Ab 14 Jahren

Anreise & Anfahrtsskizze

Informationen zur Ankunft:

PKW

  • alle Autobahn-Abfahrten Richtung Zentrum Dresden
  • Wegweisern »Zoo« oder »Gläserne Manufaktur« folgen
  • Parken ist ausschließlich auf den öffentlichen Parklätzen an den umliegenden Straßen möglich oder am Georg-Arnhold-Bad.
  • Die Einfahrt in den Großen Garten ist nur mit vorheriger, schriftlicher Sondergenehmigung gestattet.
  • Es gibt keine Möglichkeit, an der Freilichtbühne zu parken.

Zug und Bahn

  • vom Hauptbahnhof weiter mit den Linien 9, 10 oder 11

ÖPNV

  • Straßenbahnlinien 1, 2, 4, 9, 10, 11, 12, 13
  • Buslinien 61, 63, 75, 85
  • Haltestellen Straßburger Platz, Comeniusplatz, Großer Garten (Hygienemuseum), Lennéplatz, Querallee, Tiergartenstraße
  • Interaktive und verkehrsmittelübergreifende Anfahrtplanung und weitere Hilfen finden Sie bei Greenmobility

Veranstaltungsort

Großer Garten Dresden & Dresdner Parkeisenbahn

Dresdner Parkeisenbahn
E-Mail: parkeisenbahn@schloesserland-sachsen.de

Geschäftsstelle Großer Garten

Postadresse: Kavaliershaus C, Hauptallee 10 | 01219 Dresden

+49 351 4456-795
grosser.garten@schloesserland-sachsen.de

Schlösserland Sachsen

Veranstaltungen im Schlösserland Sachsen - Schloss und Park Pillnitz

noch mehr Veranstaltungen